Stein des Monats
August 2017

Texte + Abbildungen aus: Große Enzyklopädie der Steine


Roter Wesersandstein
Information Handelsbezeichnung + Sammelbezeichnung für diverse, feinkörnige, blaßrote Sandsteine ( Hauptbuntsandstein ).
Durchschnittliche technische Werte: Rohdichte nach DIN 52 102: 2,2 - 2,47 kg/dm³, Biegezugfestigkeit nach DIN 52 112: 10 - 15 N/mm², Druckfestigkeit nach DIN 52 105: 90 - 140 N/mm², Wasseraufnahme nach DIN 52 103: 2,5 - 4,1 Gew-%, Abriebfestigkeit nach DIN 52 108: 12,8 - 25,5 cm³/50 cm² (nach Böhme), frostbeständig.
Mittlere Bruchlast für FZP-Anker (Ankertyp M8W, Einbindetiefe hv = 17 mm): Zugprüfung: 9,3 kN (nach Angaben der Fischerwerke, Prüflabor ACT).
Verwendung als Baustein, Werkstein, Dekorstein, im Garten- und Landschaftsbau, Baustein des Weserraumes seit über 1000 Jahren.
Die Bandbreite ist recht groß, es gibt gleichmäßige Partien, aber auch welche mit mehr oder weniger ausgelaugten Tonschmitzen, auch intensive Kreuzschichtung, die je nach Schnittrichtung, ein sehr unterschiedliches Dekor ergibt.
s.a. Arholzen + Dassel + Heinade + Höxter + Holzminden + Lauenförde + Markoldendorf + Schorborn + Stadtoldendorf + Wülmersen + Würgassen.
Herkunft BrasilienDeutschland (früher: Dassel, Heinade, Höxter, Holzminden, Lauenförde, Lüchtringen, Markoldendorf, Würgassen; heute: Arholzen, Schorborn, Stadtoldendorf/ENE Holzminden/Niedersachsen)
Synonyme Roter Weserhartsandstein
Lieferanten

"Roter Wesersandstein": Natursteinwerk C. Linnenberg GmbH, D-37627 Stadtoldendorf/Deutschland; Email: linnenberg-sandstein@t-online.de; Website: http://www.linnenberg.de;


Roter Wesersandstein, Musterplatte

Roter Wesersandstein, Musterplatte

Roter Wesersandstein, Musterplatte

Roter Wesersandstein, Mikrofoto

Roter Wesersandstein, Mikrofoto
Copyright Abraxas Stone Experts 2017
Impressum